logo

Dr. Matthias Heise

Urologische Praxis

Vasektomie

No-Scalpel-Technik der urologische Praxis Dr. Matthias Heise

Als Vasektomie (auch Vasoresektion) bezeichnet man die chirurgische Durchtrennung der beiden Samenleiter (ductus bzw. vas deferentes) im Hodensack. Die Operation gehört zu den sichersten und zuverlässigsten Verhütungsmethoden.
Die Vasektomie ist genauso effektiv wie die Sterilisation der Frau (Tubenligatur), allerdings weniger aufwendig. In seltenen Fällen (weniger als 0,1% in großen internationalen Studien) kann es auch bei technisch einwandfreier Durchführung des Eingriffes zur unerwünschten neuerlichen Durchgängigkeit der Samenleiter kommen.

Der Eingriff wird in der Saale-Klinik Halle ambulant und in der Regel in örtlicher Betäubung vorgenommen. Auf Wunsch kann der Eingriff auch in Narkose durch die erfahrenen Anästhesisten der Saale-Klinik Halle durchgeführt werden. Nach der Vasektomie müssen mehrere Ejakulatproben untersucht werden, um den Erfolg der Operation nachzuweisen. Ein eingehendes Beratungsgespräch, die klinische Untersuchung und die Aufklärung vor der Operation erfolgen in der urologischen Praxis, ebenso wie die klinischen Kontrolluntersuchungen und die Ejakulatanalysen nach dem operativen Eingriff. Die Praxis ist Mitglied im Netzwerk der Vasektomie-Experten und repräsentiert den Standort Halle (Saale). Folgende Internetseiten bieten Ihnen weitere Informationen zur Vasektomie/ Sterilisation des Mannes: www.vasektomie-experten.de oder www.halle-vasektomie.de